Dziwnow und durch die Klappbrücke

Nach einem trüben Morgen mit leichten Wind sind wir 20 sm nach Dziwnow gesegelt. So schaffte das Boot fast 6 Knoten. Ich habe heute die erst Wende gefahren. Der Hafen in Dziwnow war belegt und so mussten wir an die nächste Anlegestelle. Das hiess, wir mussten warten, bis die Klappbrücke öffnete. Dies tut sie stündlich.

image

Von der Anlegestelle konnte man einen Blick vom Kaminer Bodden erhaschen, sehr idylisch. An dem Liegeplatz war gleich ein Restaurant. Habe leckere Nudeln mit Hähnchen gegessen.

Es gab den ersten Fernseher seit Wochen, nur Werbung auf polnisch, extra laut.

image

2 thoughts on “Dziwnow und durch die Klappbrücke”

  1. Hallo Gabriele u. Sebastian, der Norden des Kontinents scheint dieses Jahr ja wirklich vom Wetter nicht verwöhnt zu werden. Im Binnenland und im Süden ist Hochsommer mit z.T. über 30°C. Auch wir hatten wieder 3 Tage nahe 30°, aber jetzt soll sich das normalisieren und bei 22-24° einpendeln. Für Euch zählt darüber hinaus vor allem der Wind und da wünschen wir Euch in den nächsten Tagen guten Wind in die richtige Richtung.
    Alles Gute und herzliche Grüße von OuO

Leave a Reply